Infolge Rückgang des Trinkwasserertrags aus der Quelle Tromsberg wurden die öffentlichen Brunnen im Weiler vorübergehend abgestellt. Im langjährigen Mittel genügt der Quellertrag, um die Bewohnerinnen und Bewohner mit genügend einwandfreiem Trinkwasser zu versorgen. Aufgrund der beiden vorangegangenen, niederschlagsarmen Jahre hat die Ergiebigkeit der Quelle jedoch nachgelassen. Gleichzeitig führen die derzeitigen, heissen Temperaturen sowie die allgemeine Bevölkerungszunahme zu einem Anstieg des Verbrauchs. Die Wasserversorgung ist technisch zwar jederzeit in der Lage, genug Trinkwasser in Tromsberg bereitzustellen. Der Transport des Wassers vom Grundwasserpumpwerk Aesch ins Reservoir Tromsberg ist jedoch mit erheblichem Aufwand verbunden, verbraucht sehr viel Energie und ist dementsprechend unwirtschaftlich. Durch das Abstellen der öffentlichen Brunnen kann die derzeitige, geringfügig negative Bilanz zwischen Quellertrag und Wasserverbrauch in Tromsberg ohne Zusatzaufwand aufgefangen werden, weshalb sich die Wasserversorgung zu diesem Schritt veranlasst sah.