SCHRIFTZUG
Gemeinde Obersiggenthal
Landstrasse 134 a
5415 Nussbaumen
Tel. 056 296 22 22
 

Arealentwicklung Häfelerhau am Waldeggweg in Nussbaumen; Wohnüberbauung geplant

News

Arealentwicklung Häfelerhau am Waldeggweg in Nussbaumen; Wohnüberbauung geplant
20.03.2017

Die Grundeigentümer planen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Obersiggenthal in den kommenden Jahren auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Weber am Waldeggweg eine hochwertige Wohnüberbauung; dies unter Berücksichtigung der bestehenden Quartierstruktur sowie der besonderen Lage am Waldrand.

 

Das Areal Häfelerhau liegt zwischen Dorf- und Waldrand an erhöhter Lage in Nussbaumen. Es umfasst gesamthaft rund 14'500 m2. Im Rahmen der letzten Ortplanungsrevision wurde das Areal von einer Gärtnereizone in eine Wohnzone umgezont und mit einer Gestaltungsplanpflicht belegt. Die Grundeigentümerschaft und die Gemeinde beabsichtigen nun, das Areal gemeinsam zu beplanen und einer Bebauung zuzuführen. Angestrebt wird eine Überbauung mit ca. 50 Wohnungen in überdurchschnittlicher architektonischer Qualität in einer grünen Umgebung.

 

Gute Werke sind immer Gemeinschaftswerke

Ihre Zusammenarbeit haben die Gemeinde und die Grundeigentümer in einer Vereinbarung festgehalten. Damit wird man der hohen Bedeutung für die Entwicklung einer der letzten grossen Baulandreserven in der Gemeinde Obersiggenthal gerecht. Die Vereinbarung regelt das Vorgehen, die Organisation und Kostentragung für die Durchführung eines geeigneten Qualitätssicherungsverfahrens sowie für die Erarbeitung des notwendigen Gestaltungsplans.

 

Verfahren nach SIA-Kriterien

Um eine optimale Bebauungslösung zu finden, ist die Durchführung eines Konkurrenzverfahrens (Wettbewerb/Studienauftrag) geplant. Es werden gleichzeitig mehrere Teams mit der anspruchsvollen Planungsaufgabe betraut. Die Aufgabe besteht in der Klärung der künftigen ortsbaulichen Situation und Erschliessung sowie in der Erarbeitung eines konkreten Projektvorschlags für die Bebauung.

 

Im ersten Halbjahr 2017 wird durch ein Beurteilungsgremium aus den unterschiedlichen Vorschlägen der Planer ein Siegerprojekt erkoren. Im Gremium Einsitz nehmen neben Vertretern der Gemeinde und der Grundeigentümer auch unabhängige Fachleute aus den Bereichen Architektur und Landschaftsarchitektur. Das Siegerprojekt wird anschliessend zum Richtprojekt als Grundlage für den Gestaltungsplan und für die künftigen Bauprojekte weiterentwickelt. Ziel ist, im Verlauf des Jahres 2019 mit der Realisierung der Wohnüberbauung zu starten.

 

Baurechtliche Grundlagen und Planungsablauf

Auszug Machbarkeitsstudie